Eltern

Wenn wir ein Kind in unser Centrum aufnehmen, nehmen wir auch seine Familie mit auf. „Familie ist eine auf Dauer angelegte Gemeinschaft der Liebe und Solidarität. Sie ist der erste Ort, an dem der Mensch Liebe, Vertrauen, Geborgenheit und selbstlose Sorge umeinander erfahren und lernen kann. Sie verbindet Generationen.“1

Fruchtbare Arbeit mit dem Kind kann nur stattfinden, im Konsens mit denEltern. Daher sollte eine gemeinsame Erziehungs- und Bildungsarbeit der pädagogischen Fachkräfte, Kooperationspartner undElternstattfinden. Grundlage unserer Arbeit ist immer die individuelle Familiensituation und die Orientierung an deren Bedürfnissen und Möglichkeiten. Voraussetzung hierfür ist ein offener Austausch, sowie Konflikt- und Kompromissbereitschaft unter dem Aspekt der gegenseitigen Akzeptanz und eine aktive Mitarbeit. 

Unser christliches Verständnis von Familie gibt denElterneine Schlüsselbedeutung und Verantwortung für die Zukunft ihrer Kinder. DamitElterndieser Verantwortung und Pflicht nachkommen können bedarf es immer wieder der Unterstützung durch Angebote der Bildung, Information und gelingender Beziehungsarbeit. Wir verstehen in diesem Zusammenhang Hilfe grundsätzlich als eine Hilfe zur Selbsthilfe. 

Neben diesem individuellen Arbeiten möchten wir durch verschiedene Angebote die Begegnung derElternuntereinander fördern. Solche Angebote können seinElternabende und –nachmittage, Feste, Eltern-Cafés, Eltern-Kind-Gruppen etc. In diesem Miteinander steckt die Chance der Entwicklung auf beiden Seiten.

Wir verstehen die Einrichtung als Teil eines sozialen Netzwerkes aus Kirchengemeinde, Pestalozzischule, Herz-Jesu-Heim und anderen Kooperationspartnern für Familien. Dieses Netzwerk im Rahmen seiner Möglichkeiten zu stützen, zu fördern und ggf. zu erweitern ist Aufgabe aller Beteiligten. 

Der Mittelpunkt der Zusammenarbeit zwischenElternund Einrichtung ist das Wohl des Kindes.

 

1. Zitat Homepage Beruf und Familie Bistum Würzburg